Zum Inhalt springen

Weihnachten und das Licht der Welt

Weihnachten 2020 wird in die Geschichte eingehen. Familienmitglieder und Freunde zu treffen ist nicht so einfach, wie in vergangenen Jahren. Ein winzig kleiner Virus hat die Menschheit weltweit fest im Griff. Das private und öffentliche Leben wurde und wird dieses Jahr stark beschnitten. Existenzen stehen auf dem Spiel.

Viele leiden unter dieser Situation und sind hoffnungslos. Viele wurden positiv mit Covid 19 getestet, erkrankten mit mehr oder minder starken Symptomen, rangen mit dem Tod und sind, wieder genesen, ins Leben zurückgekehrt.

Viele haben lieben Menschen durch diesen winzig kleinen Virus verloren. Wir merken wie nah Freud und Leid beieinanderliegen.

Wie gut ist es, dass Weihnachten den Hoffnungsträger, den Erlöser, das Licht der Welt, wieder in Erinnerung bringt. Wir erinnern uns daran, dass der Heiland, Jesus Christus, geboren wurde. In ihm liegt alle Hoffnung, Frieden und Freude. Er sagt von sich selbst:

"Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, braucht nicht im Dunkeln umherzuirren, denn er wird das Licht haben, das zum Leben führt." Johannes 8, 12 (NLB)    

"Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids." Lukas 2, 10.11

Der Frieden Gottes sei mit euch.

Angelika Pfaller, Leitung Abteilung Frauen Norddeutscher und Süddeutscher Verband

Gabi Waldschmidt, Assistentin

2020_12_21_Bild_zu_Weihnachtsgruß_von_Angelika.jpg
Foto: Arek Socha, pixabay